Das Lokalrezidiv des Brustkrebs (LRBC)

Das LRBC ist häufig eine therapeutische Herausforderung.

Im Falle einer Vorbestrahlung ist die Option einer effektiven Tumorkontrolle durch Wiederbestrahlung in Folge der kumulativen Radiotoxizität sehr begrenzt.

Die schwer vorbehandelten Patientinnen sind häufig auch gegen systemische Therapien wie Chemo- und Hormontherapie resistent, oder die Nebenwirkungen dieser Therapien müssen gegen den zu erwartenden antitumoralen Effekt abgewogen werden.

2005 veröffentlichten Jones et al. eine randomisierte Studie zum Vergleich der kombinierten HT/RT gegen alleinige RT bei oberflächlichen Tumoren. Die CR-Rate in der kombinierten HT/RT-Gruppe betrug 66% gegenüber 42% in der RT-Gruppe. Ein signifikant stärkerer Benefit konnte bei den vorbestrahlten Patientinnen beobachtet werden: 68% gegenüber 28%.

Ein kürzlich veröffentlichtes "Systematic Review and Meta-Analysis", publiziert durch Datta N et al. im International Journal of Radiation Oncology (Vol. 94, No. 5, pp. 1073-1087, 2016) erbrachte den Wirksamkeitsnachweis der kombinierten HT/RT in der Behandlung des LRBC durch randomisierte und einarmige klinische Studien. In den meisten Studien lag die CR-Rate des vorbestrahlten LRBC zwischen 60 und 70%.

 

Malignes Melanom

1995 zeigten Overgaard et al. in Lancet die Wirksamkeit der kombinierten HT/RT in einer randomisierten Studie mit 134 Läsionen in 70 Patienten. Die Tumorkontrolle über einen  Zeitraum von 2 Jahren betrug 46% in der kombinierten HT/RT-Gruppe gegenüber 28% in der Gruppe, die mit alleiniger RT behandelt wurde. Diese randomisierte Studie bestätigte die Ergebnisse von früheren einarmigen Studien und retrospektiven Analysen.

Die "European Dermatological Guideline" empfiehlt die Kombination von Hyperthermie und Strahelntherapie bei großflächig ausgebreitetem, inoperablem Malignen Melanom.

 

Andere oberflächliche Tumore, Hautmetastasen verschiedener Primärtumore

Bei seltenen oberflächlichen Tumoren, wie z.B. Vulvakarzinom, Radioangiosarkom, Merkelzellkarzinom sowie inoperablen Hautmetastasen unterschiedlicher Primärtumore, ist die Anwendung der kombinierten Hyperthermie/Strahlentherapie in der Therapieentscheidung immer in Betracht zu ziehen.

 

Drucken E-Mail


heckel medizintechnik GmbH

Olgastrasse 25
73728 Esslingen

Tel: ++49 (0)711 - 128989 - 0
Fax: ++49 (0)711 - 128989 - 20

info@heckel-medizintechnik.de

Besuchen Sie die heckel gmbh auf Facebook
 

Besuchen Sie die heckel gmbh auf Linkedin

 

PARTNER OF

hydrosun

>

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.