Umfangreiches Review zu Technologien der onkologischen Hyperthermie

Dieses Review bietet einen exzellenten Überblick über zahlreiche Techniken der klinischen Hyperthermie und Thermoablation, sowohl für die lokale und lokoregionäre als auch für die Ganzkörperhyperthermie. Die Autoren betonen den Bedarf an unterschiedlichen technischen Lösungen für die speziellen Anforderungen unterschiedlicher Tumorlokationen und -ausdehnungen.

Für die Oberflächenhyperthermie bis zu einer Tiefe von 1.5-2cm wird das hydrosun®-TWH1500 mit wassergefiltertem Infrarot A als einzigartiges Gerät zur kontaktfreien Erwärmung großflächiger Tumore beschrieben, wobei sowohl die Überhitzung der Haut also auch deren Dehydrierung vermieden und eine real-time Thermographiemessung und -kontrolle der Oberflächentemperaturen ermöglicht wird.

Für tiefer gelegene Zielgebiete sind Mikrowellen-Antennen-Geräte sowie Geräte mit kapazitiver Technik geeignet.

Für die Ganzkörperhyperthermie werden die beiden kommerziell erhältlichen Geräte Ardenne Iratherm1000 and heckel-HT3000 angeführt, beide mit wassergefiltertem Infrarot A und geeignet für eine sichere, kontrollierte und gleichmäßige Erhöhung der Körperkerntemperatur.

Kok HP, Cressman ENK, Ceelen W, Brace CL, Ivkov R, Grüll H, Ter Haar G, Wust P, Crezee J: Heating Technology for Malignant Tumors: A Review. Int J Hyperthermia. 2020;37(1):711-741

ist "open access" verfügbar über

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/02656736.2020.1779357

Drucken E-Mail


heckel medizintechnik GmbH

Olgastrasse 25
73728 Esslingen

Tel: ++49 (0)711 - 128989 - 0
Fax: ++49 (0)711 - 128989 - 20

info@heckel-medizintechnik.de

Besuchen Sie die heckel gmbh auf Facebook
 

Besuchen Sie die heckel gmbh auf Linkedin

 

PARTNER OF

hydrosun

>

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.